Von Null auf Halbmarathon-Distanz

Hallo an alle Läuferinnen und Läufer da draußen, ich bin wieder hier und behellige das Internet erneut mit einem Laufblog mehr im Internet. Ich kann förmlich das Stöhnen und Seufzen hören, welches nach diesen paar Worten durch die Reihen geht. „Noch so einer, der nicht für sich selbst laufen kann und sich anderen Leuten aufdrängen muss“. Aber ist diese Denkweise wirklich richtig? Warum seid ihr hier gelandet und lest immer noch was ich zu sagen habe? Ich werde jetzt ein paar Vermutungen anstellen und ihr versucht euch da mal einzuordnen, okay?

Du liest meinen Blog, weil du…

…selber gerne läufst und gucken möchtest, ob du vielleicht von irgendwo her auf neue Leute triffst mit denen man sich austauschen kann.
…mit dem Laufen anfangen möchtest und nun auf der Suche nach geeigneten Tipps bist, wie man am besten anfängt.
…gerade gelangweilt bist und beim WordPress-Reader mal surfst, was es so Neues in der Welt der Blogs gibt.
…Inspiration für deinen eigenen Blog suchst.

Und? Bist du dabei? Hast du dich wiedererkannt? Egal, ob du dich hier wiederfindest oder nicht, aus irgendeinem Grund interessiert dich mein Blog – und dafür möchte ich dir danken. Unterstützung, und sei es nur durch ein „Gefällt mir“-Klick an einem meiner Beiträge, gibt mir ein wenig mehr Auftrieb und die Kraft bis zum Berliner Halbmarathon in einem Jahr nach meiner Verletzung wieder fit zu werden.

Hauptinhalt ist der Weg zum Halbmarathon 2018

Mein erster Blog war ein Projektblog, in dem es darum ging mich selber für den Halbmarathon 2016 fit zu machen. Ich habe dort meine Erfahrungen, Rückschläge und Erfolge mit anderen Bloggern geteilt und mich mit ihnen ausgetauscht. Dieses Mal wird es nicht anders sein, nur das ich vorhabe den Blog auch über mein Ziel hinaus weiter zu betreiben und wertvolle Tipps zum Thema Laufen zu geben. Was man von einem Laien lernen kann, wo es doch so viele Blogs von Läufern da draußen gibt, die schon viele Jahre laufen und alles schon erlebt haben? Berechtigte Frage. Wahrscheinlich lautet die Antwort: nichts.

Möglicherweise geht es euch aber auch gar nicht darum maximal informiert zu werden, sondern sucht Gleichgesinnte, die nicht in einer Stunde den Halbmarathon laufen und dann groß und breit davon berichten müssen. Ich habe übrigens für meinen Halbmarathon 2016 doppelt solange gebraucht und mein Ziel von unter zwei Stunden nur knapp verfehlt (2:02 Stunden). Auf ein Neues, vielleicht ja wieder mit euch?

Hier kannst du reinschreiben...